| Startseite | Impressum | Sitemap | Druckansicht |

Blog

» Donnerstag, 16.02.2012
Wahlleiter

Für die Bürgermeisterwahl 23. September 2012 wurde Stadtrat Werner Ach (CSU) in der jüngsten Stadtratssitzung zum verantwortlichen Gemeindewahlleiter bestimmt. Stellvertreterin ist Verwaltungsangestellte Jutta Martinelli.

» Donnerstag, 09.02.2012
Party auf der Eisbahn

Seit vergangenen Samstag gibt's in Gerolzhofen am Festplatz (Groß-Parkplatz) eine Eisbahn, die Dank Stadtrat Heinz Lorz und der unserer Feuerwehr angelegt wurde. Am Start-Wochenende war auch gleich richtig viel los - zahlreiche Schlittschuhfarer kamen aus der ganzen Verwaltungsgemeinschaft.

Für Kinder, Jugendliche und Erwachsene ist nun am kommenden Samstag, 11. Februar 2012, Party angesagt: DJ Jim Knopf wird die Stimmung anheizen. Ab 17 Uhr startet an der Eisbahn die „Geomaris HELParty“ - der Erlös der Veranstaltung kommt der Sanierung des Schwimmbades Geomaris zugute. Der Eintritt ist frei.

Schlittschuhlaufen geht natürlich auch schon die ganze Zeit, am Samstag dann "offiziell" ab 14 Uhr.

Für das leibliche Wohl sorgen zahlreiche Stadträte. Es gibt fränkische Rostbratwürste, Glühwein, Kinderpunsch und diverse Schnäpse. Und damit es niemanden friert, stehen Feuerkörbe zum Aufwärmen bereit.

» Donnerstag, 12.01.2012
Ehrenamtskarte

Der Landkreis und die Stadt Schweinfurt haben die Bayerische Ehrenamtskarte eingeführt. Mit der Karte können ehrenamtlich Engagierte zahlreiche Vergünstigungen in öffentlichen Einrichtungen (z.B. Museen, Schwimmbädern, Volkshochschule oder bei Kulturveranstaltungen) sowie in teilnehmenden Geschäften und Betrieben in Stadt und Landkreis Schweinfurt erhalten. Darüber hinaus können Karteninhaber auch die Vergünstigungen in Anspruch nehmen, die in weiteren rund 30 bayerischen Städten und Landkreisen gelten, die die Bayerische Ehrenamtskarte ebenfalls eingeführt haben.

Voraussetzungen für den Erhalt der kostenfreien Karte sind, im Landkreis Schweinfurt zu wohnen und seit mindestens zwei Jahren fünf oder mehr Stunden pro Woche (bzw. 250 Stunden im Jahr im Rahmen von Projekten) ehrenamtlich aktiv zu sein. Kartenberechtigt sind außerdem die Inhaber des Ehrenzeichens des Bayerischen Ministerpräsidenten und Juleica-Inhaber. Die Karte ist jeweils für drei Jahre gültig; das Mindestalter für die Ehrenamtskarte beträgt 16 Jahre.

Anträge für die Ehrenamtskarte und weitere Informationen gibt’s im Internet unter www.landkreis-schweinfurt.de

 

» Donnerstag, 12.01.2012
Geomaris

Fest steht: Im Schwimmbad Geomaris muss etwas getan werden. Die Frage ist, ob das Schwimmbad "nur" saniert, teilweise neu gebaut oder ganz neu gebaut werden soll? Daneben könnte aber auch ein Rückbau auf ein reines Schul- und Vereinsschwimmbad oder eine Schließung erfolgen. Prinzipiell wollen DIE JUNGEN das Schwimmbad erhalten. Zu den derzeitigen Eintrittspreisen wird aber eine Millioneninvestition nicht möglich sein. Der Vorschlag: Teilneubau bei gleichzeitiger Erhöhung der Eintrittspreise (alle anderen Familien- und Erlebnisschwimmbäder haben deutlich höhere Eintrittspreise).

In den nächsten Wochen wird noch eifrig diskutiert und gerechnet. Voraussichtlich Ende Januar will der Stadtrat entscheiden.

Fakt ist, dass das Geomaris mit über 250.000 Besuchen der größte Besuchermagnet weit und breit ist. Fakt ist, dass das Geomaris für Gerolzhofen einen hohen Wohnwert darstellt und weit über die Region hinaus für unsere Stadt ein Werbefaktor ist. Fakt ist aber auch, dass der Betriebsverlust jährlich über 300.000 Euro beträgt. Abschreibungen, Tilgung und Zinsen nicht mit eingerechnet.

Es besteht noch Klärungs- und Diskussionsbedarf.

Wie ist Deine/Ihre Meinung zum Geomaris?

» Donnerstag, 12.01.2012
Bürgermeisterwahl

Die Main-Post Gerolzhofen hat schon darüber berichtet und auch etwas spekuliert: Wer tritt an bei der Bürgermeisterwahl im September 2012? Irmgard Krammer für die Freien Wähler? Erich Servatius für die SPD? Thorsten Wozniak für DIE JUNGEN - oder für die CSU? Thomas Vizl für geo-net? Noch hat sich kein potenzieller Kandidat weit aus dem Fenster gelehnt ... es bleibt spannend!

» Donnerstag, 01.12.2011
Romantischer Adventsmarkt

Am kommenden Wochenende findet wieder der Romantische Adventsmarkt am Marktplatz in Gerolzhofen statt; am Freitag von 16 bis 20 Uhr, am Samstag von 10 bis 19 Uhr und am Sonntag von 13 bis 18 Uhr. Am Samstag um 11 Uhr ist feierliche Eröffnung mit dem Nürnberger Christkindl und dem GErolzhöfer Weihnachtsengel. Am Sonntag kommt um 16.30 Uhr der Nikolaus.

» Donnerstag, 10.11.2011
St. Martin

Wenn am kommenden Freitag, 11. November 2011, der Gedenktag des Heiligen Martin von Tours begangen wird, ziehen wieder Hunderte von Kindern und Eltern durch durch die Straßen und Gassen Gerolzhofens, in den Händen kleine und große Laternen, die in den Kindergärten, Schulen oder auch zuhause gebastelt wurden. Dabei werden Martinslieder gesungen. Das ist eine schöne Tradition in der Steigerwaldstadt, die auch an diesem Freitag wieder für strahlende Kinder sorgen wird.

Die Kindergartengruppen treffen sich um 17.30 Uhr und ziehen dann gemeinsam als leuchtender Umzug zum Gerolzhöfer Marktplatz. Hier beginnt dann um 18 Uhr die Martinsfeier, zu der die katholische Kirchenstiftung, die Kindergärten und der Kindergarten-Elternbeirat einladen. Traditionell wird die Martins-Geschichte aufgeführt und kindgerecht erzählt, wie Martin an einem kalten Wintertag einem armen Mann begegnete, der nur Lumpen trug, trotz der Kälte teilte Martin seinen Mantel mit dem Schwert und gab eine Hälfte dem Armen.

Der Erlös der Feier kommt wieder Hilfsprojekten in der westafrikanischen Partnerstadt Sè (Benin) zugute. Zwar werden am Marktplatz kostenlos Kinderpunsch und Glühwein, Lebkuchen und Brezeln ausgegeben - freiwillige Spenden sind aber erwünscht.

» Freitag, 04.11.2011
Große Worte - steht auch was dahinter?
Es wird ja gerade mal wieder heftig diskutiert. Diesmal u.a. um das mögliche Ratsbegehren. Am Samstag wird Lukas Bräuer, SPD, in der Mainpost zitiert, u.a. sagt er, dass sich der Stadtrat oft in zuvielem Kleinklein verzettelt (sinngemäß). Das stimmt durchaus. Aber insbesondere die SPD hat mit Anträgen zur Geschäftsordnung noch nicht geglänzt. Da kann man nur hoffe, dass Lukas Bräuer und die SPD den großen Worten Taten folgen lassen.
» Freitag, 04.11.2011
Stammtisch-Diskussionen
Beim jüngsten Stammtisch der offenen Liste DIE JUNGEN standen vor allem der Main-Post-Kommentar von Norbert Vollmann (Wo sind die Ideen und Visionen?) und das mögliche Ratsbegehren, das auf der Tagesordnung der kommenden öffentlichen Stadtratssitzung steht, im Mittelpunkt.

So waren sich die Teilnehmer einig, dass bei Angeboten wie Rathaus-Adventskalender (der heuer nicht mehr angeboten wird) oder aber Adventsmarkt zwar natürlich auf die Kosten geachtet werden muss. Gleichzeitig aber dürfe sich Gerolzhofen nicht kaputt sparen: "Eine Stadt wie Gerolzhofen braucht einen Weihnachtsmarkt", sagte Stadtrat Thorsten Wozniak. DIE JUNGEN betonen, dass sich der schmucke Markt im Herzen der Altstadt prächtig entwickelt habe. Hier den dicken Rotstift anzusetzen, wäre das falsche Signal. Zumal gerade die Weihnachtsaktionen bei Gästen und Einheimischen sehr beliebt sind - und auch Umsatz in die Kassen des Einzelhandels spült.

Großes und viel diskutiertes Thema war einmal mehr das Geomaris. Nach wie vor sollten die Eintrittspreise regelmäßig überprüft werden, waren sich die Stammtisch-Teilnehmer einig. Nur durch regelmäßige Anpassungen können Erhöhungen moderat gestaltet werden.
 
Einem eventuellen Ratsbegehren will Thorsten Wozniak nicht zustimmen (das Thema steht am kommenden Montag auf der Tagesordnung der öffentlichen Sitzung): Zum einen bestehe der Stadtrat aus gewählten Volksvertretern, die im Auftrag der Bürgerinnen und Bürger sich dieser Herausforderung stellen sollten. Zum anderen fehlen zum derzeitigen Zeitpunkt noch wichtige Erkenntnise und Fakten: Welche Vorteile hat beispielsweise ein Teilneubau gegenüber einer Generalsanierung, welche Kosten werden durch welche Maßnahmen verursacht, aber auch welche Auswirkungen bedeuten unterschiedliche Maßnahmen für den Haushalt der Stadt. Deshalb ist der Zeitpunkt, jetzt über ein Ratsbegehren zu entscheiden, falsch.
 
Bei allen finanziellen Schwierigkeiten müsse aber auch die Entwicklung und Zukunftsfähigkeit Gerolzhofens als Wohnstadt im Auge behalten werden. Und letztlich müsse der wirtschaftliche Aspekt betrachtet werden: "Ganz klar ist, dass das Geomaris der größte Besuchermagnet weit und breit ist", sagte Wozniak. Er vermisse seitens der Verwaltung Gespräche mit möglichen Investoren oder Betreibergesellschaften - oder zumindest die Information darüber, falls solche Gespräche geführt wurden. "Auch über ein privatisiertes Geomaris muss nachgedacht werden", so Wozniak, um ein rundes Bild zu erhalten. All diese Fakten und Varianten müssten erst öffentlich diskutiert werden, so dass ein Beschluss über ein Ratsbegehren zum derzeitigen Zeitpunkt überhaupt keinen Sinn mache.
» Mittwoch, 02.11.2011
Ratsbegehren?

Wohin gehst Du, Stadt Gerolzhofen? - das fragt Norbert Vollmann in (s)einem Main-Post-Kommentar. Er nimmt u.a. Stellung zum sang- und klanglos abgeschafften Adventskalender am historischen Rathaus.

U.a. wird auch das mögliche Ratsbgehren (der Stadtrat kann damit einen Termin zu einem Bürgerentscheid festlegen) zum Thema Geomaris angesprochen (dieser Punkt steht auf der Tagesordnung der nächsten Stadtratssitzung): Teilneubau, Generalsanierung oder vielleicht gar nichts?

Unser Stadtrat Thorsten Wozniak ist nach derzeitigem Stand der Fakten gegen ein Ratsbegehren. Hier sind bislang zu wenige Fakten und Zahlen bekannt und öffentlich, um diese schwierige Entscheidung auf die Bürgerinnen und Bürger "abzuwälzen".

Was meinen Sie? Sollen Gerolzhofens Bürgerinnen und Bürger bei der Millionen schweren Entscheidung zum Thema Geomaris mit beteiligt werden?

 

» Mittwoch, 02.11.2011
Bürgermeisterwahl

Der Termin für die Bürgermeisterwahl in unserer Stadt ist fix: Am Sonntag, 23. September 2012, wird gewählt. Amtsantritt ist am 1. Februar 2013.

» Freitag, 07.10.2011
Betreuerinnen und Betreuer gesucht

Die kommunale Jugendarbeit des Landratsamtes Schweinfurt sucht ehrenamtliche Betreuerinnen und Betreuer für verschiedene Ferienfreizeiten im nächsten Jahr. Geboten werden neben kostenfreien Schulungen auch Aufwandsentschädigungen.

 

Wer 17 oder 18 Jahre alt ist, sich engagieren will, außerdem Lust und Zeit in den Ferien hat, kann sich melden bei der Kommunalen Jugendarbeit des Landkreises Schweinfurt, Bettina Stampf, Tel. (09721)  55-529, E-Mail: bettina.stampf@lrasw.de

 

» Donnerstag, 28.07.2011
Neuer Kindergarten

Optisch und konzeptionell feinste Sahne: Das neue Kinderhaus hat Architekt Christian Brückner in der jüngsten Stadtratssitzung vorgestellt. Wichtig dabei: Die Planungen wurden in enger Abstimmung mit der Verantwortlichen, sprich mit den Erzieherinnen und Erziehern, entwickelt.

Das neue Kinderhaus, das an der Stelle des jetzigen Kinderhauses St. Regiswind entstehen wird, soll zweigeschossig werden, aber optisch in mehrere kleine Häuschen aufgeteilt werden. Durch Außentreppen Die gläsernen Verbindungsgänge und -elemente sorgen dabei gleich für die Lichtdurchflutung. Insgesamt: große Fenster, hübsche Fassadenverkleidung, viel Holz.

Die Kosten belaufen sich nach derzeitigem Planungsstand auf 3,2 Millionen Euro, voraussichtlich PLUS Innenausstattung, Abriss und Interim (Unterbringung der Kinder während der eineinhalbjährigen Bauzeit).

» Donnerstag, 28.07.2011
Besuch aus Elek

Am vergangenen Wochenende war wieder einmal eine Delegation aus unserer ungarischen Partnerstadt Elek zu Gast in Gerolzhofen. Wie immer war das Partnerschaftstreffen toll organisiert von Stadträtin Hannelore Hippeli und Siegfried Brendel.

» Dienstag, 26.07.2011
Bühnenüberdachung

Die Wetteinsätze dürfen abgegeben werden: Schafft es der Stadtrat noch in dieser Legislaturperiode, sich auf eine Bühnenüberdachung der Bühne im Spitalgarten zu einigen? Man sagt, dass sich das Gremium bereits vor gut zehn Jahren mit diesem Thema beschäftigt hat - aber eine Einigung konnte bisher nicht erzielt werden. Eine Lösung, auf die sich ein Bürgerkreis des Förderprogramms Soziale Stadt geeinigt hat (in diesem Bürgerkreis sitzt auch unser Stadtrat Thorsten Wozniak), wurde vom Stadtrat verworfen. Eine weitere Variante stellten nun Bürgermeisterin und Stadtbaumeister vor - mit unterschiedlichen Resonanzen. Thema (erneut) vertagt.

» Dienstag, 26.07.2011
Neuer Stadtrat

Weiterer Wechsel im Stadtrat, wie hier schon einmal angekündigt, in den Reihen der Freien Wähler: Dietmar Röder hat vor einigen Wochen den Platz von Wulf Hilmers eingenommen. Letzterer war 16 Jahre Mitglied im Gerolzhöfer Stadtrat. Vorher sind in dieser Legislaturperiode bereits Wolfgang Mößlein (CSU), Gerd Kirchner (Freie Wähler) und Horst Gandziarowski (SPD) vorzeitig ausgeschieden.

» Dienstag, 10.05.2011
Haushaltsrede 2011

Der Stadtrat hat am gestrigen Montag den Haushalt verabschiedet. Volumen: 14,59 Millionen Euro. Heftige Diskussionen gab es bei der geplanten Sanierung der Stadthalle; schon im vergangenen Jahr hatte sich unserer Stadtrat Thorsten Wozniak gegen eine millionenschwere Sanierung ausgesprochen. Diesmal hatte er gefordert, die Gesamtmaßnahme auf 400.000 Euro zu deckeln. Diesem Antrag folgte die CSU – die ihrerseits ebenfalls eine deutliche Kostensenkung einforderte (insgesamt lag die CSU damit nur wenig über dem 400.000-Euro-Antrag des JUNGEN-Stadtrats) lag – und auch SPD-Stadtrat Lukas Bräuer. Damit ging der Antrag mit 10:9 Stimmen durch.

 

 

Die Haushaltsrede unserer Stadtrats Thorsten Wozniak:

Sitzung des Stadtrates, 9. Mai 2011


 

Sehr geehrte Frau Bürgermeisterin,
sehr geehrter Herr Borchardt,

liebe Kolleginnen und Kollegen,

 

wenn ich als einer der hinteren Redner auch ein paar Worte zum Haushalt sagen darf, dann ist bereits vieles gesagt. Umso mehr finde ich es bedauerlich, dass die Öffentlichkeit am Entstehungsprozess des Haushaltes nicht teilnehmen kann.

 

Ich denke, dass ich in der Sitzung des Finanz- und Hauptausschusses einiges dazu beitragen konnte, was den Haushalt für die kommenden Jahre entlastet, beispielsweise die Verschiebung der Spitalkellersanierung. Auch habe ich bereits in der Haushaltsrede im vergangenen Jahr betont, dass ich eine millionenschwere Sanierung der Stadthallte nicht unterstützen werde.

 

Ich bin in den vergangen beiden Jahren immer mal wieder von Stadtratskollegen belächelt worden, als ich sagte, dass sich eine Sanierung für einen siebenstelligen Betrag in Anbetracht der Anzahl der dortigen Veranstaltungen nicht rentiert.

 

Mittlerweile darf ich feststellen, dass wir im Finanzausschuss das Projekt „Sanierung der Stadthalle" nach hinten geschoben und nur die notwendigen Maßnahmen für Brandschutz und Fluchtwege eingestellt haben. Gerade in Anbetracht der Schuldenentwicklung unserer Stadt – über 16 Millionen Euro sind in Ihrem Bericht, Herr Borchardt, nachzulesen – sollte die Sanierung (7621; 9401) generell auf die Jahre nach unserem jetzigen Kalkulationszeitraum verschoben werden, inklusive der 100.000 Euro die bereits für 2011 eingestellt sind.

 

Die Ausgaben für die Stadthalle sollten generell auf 400.00 Euro für technische Anlagen und Brandschutz gedeckelt werden (7621; 9402 + 9403). Sollte das zu diesem Betrag nicht möglich sein, bin ich nach wie vor der Meinung, die Gesamtmaßnahme Stadthalle zu verschieben. Die meisten, eventuell dadurch ausfallenden Veranstaltungen können durchaus in den Begegnungshäusern der Kirchen stattfinden.

 

Zu größeren Ausgaben bin ich nicht bereit – und werde den Haushalt ablehnen.

 

Eine Sanierung ist nach wie vor nicht nötig, außer die Verwaltung legt ein Konzept vor, wie die Stadthalle besser genutzt werden kann. Diese Anregung von mir haben mittlerweile auch andere Stadtratskollegen in der Öffentlichkeit aufgegriffen.

 

Der Haushalt 2011 zeigt deutlich, wie eng der Spielraum für Entscheidungen im Stadtrat ist. Umso mehr schmerzen natürlich die anstehenden Investitionen im Geomaris, das ich aber unbedingt erhalten möchte. Trotzdem müssen wir die geplanten Sanierungsmaßnahmen ganz genau beobachten. Nach derzeitigem Stand können wir uns die Sanierung des Schwimmbades nicht leisten.

 

Deshalb geht mein dringender Appell an Sie, Frau Bürgermeisterin, und Sie, Herrn Borchardt, auch Einsparpotenziale im Vermögen- und Verwaltungshaushalt zu suchen und zu finden. Dazu gehören auch neue Kalkulationen bei defizitären kostenrechnenden Einrichtungen.

 

Anregungen, die Einnahmeseite zu verbessern, haben Sie, Herr Borchardt ja schon gemacht. Vielen Dank dafür – und weiter so. Ich bitte aber auch, die Ausgabenseiten (Verwaltungshaushalt) kritisch zu durchleuchten.

 

Zur Schuldenentwicklung unserer Stadt ist aber zu sagen, dass im vergangenen und auch in den kommenden Jahren fast ausschließlich Maßnahmen stehen, die wichtig, richtig und notwendig sind. So haben wir erst vor kurzem die Grabenschule eingeweiht, sanieren derzeit das Jugendhaus und bauen bald einen neuen Kindergarten. Auch die eingeplanten Kanal- und Straßenbaumaßnahmen können wir kaum verschieben.

 

Umso mehr sollten wir die gewaltige Summe des Betty-Stumpf-Hauses zumindest in die Jahre nach 2014 verschieben. Ganz gestrichen werden sollte auch die Fußverbindung Salzstraße-Steingrabenstraße, wenngleich das nur eine kleine Position ist.

 

Zum Abschluss mein Rede noch der Wunsch, dass wir die eingestellten Maßnahmen Giebelbeleuchtung, Bühnenüberdachung im Spitalgarten und Straßenüberquerung Spielsee/Rügshofen auch tätigen werden!

 

Vielen Dank.

» Dienstag, 03.05.2011
Realschule wird saniert

 

 


Erst vor wenigen Wochen hat der Landkreis Schweinfurt das sanierte Gymnasium in Gerolzhofen offiziell eingeweiht – schon geht es weiter am Schulzentrum in Gerolzhofen: Am Montag war der offizielle Spatenstich und damit Baubeginn für die Generalsanierung der Ludwig-Derleth-Realschule. Die Kosten für die Sanierung sind auf 8,7 Millionen Euro veranschlagt. Bereits ins Gymnasium wurden zirka 3,6 Millionen investiert. Die Baumaßnahmen sollen zum Schuljahresende 2011/2012 beendet sein.

» Montag, 18.04.2011
Jugendtalk

Bürgermeisterin Irmgard Krammer und unser Stadtrat Thorsten Wozniak (Jugendreferent) laden zum Jugendtalk ein. Dieser findet am Dienstag, 17. Mai 2011, um bzw. 19 Uhr in der Aula der Hauptschule (Lüslfelder Weg) statt. Teilnehmen können alle Kinder und Jugendlichen, aber natürlich auch die Verantwortlichen und Multiplikatoren der Jugendarbeit. Moderiert wird die Veranstaltung von Michael Mößlein.

» Mittwoch, 13.04.2011
Geomaris-Eintritt wird teurer

Etwas teurer werden die Eintrittspreise im Geomaris - bleiben aber nach wie vor weit unter den Eintrittspreisen vergleichbarer Schwimmbäder in der Region. Die Preise steigen zwischen 20 und 50 Cent. Mehrfachkarten, Jahres- und Saisontickets bleiben auf dem bisherigen Niveau und werden nicht angehoben. Nach wie vor sehr günstig sind vor allem auch die Familienkarten (elf Euro für den ganzen Tag, inkl. Sauna); für Kinder bis vier Jahre muss kein Eintritt bezahlt werden. Die neuen Preise gelten ab 1. Mai 2011.

 

Mehr dazu unterwww.geomaris.de

» Dienstag, 12.04.2011
Neues Mitglied im Rat

Das neuestes Stadtratssmitglied ist am Montag vereidigt worden: Lukas Bräuer (SPD), Sohn von Altbürgermeister Hartmut Bräuer, ist für Ausscheider Horst Gandziarowski nachgerückt.

» Donnerstag, 07.04.2011
Bildung und Teilhabe

Das so genannte Bildungs- und Teilhabepaket ist am 30. März rückwirkend zum 1. Januar 2011 in Kraft getreten. Bedürftige Kinder und Jugendliche haben dadurch Chancen beim Mitmachen – bei Tagesausflügen und dem Mittagessen in Kita, Hort und Schule, bei Musik, Sport und Spiel in Vereinen und Gruppen. Auch rückwirkend für die Zeit ab Januar 2011.

 

Das Bildungspaket unterstützt Kinder und Jugendliche, deren Eltern leistungsberechtigt nach dem SGB II sind (insbesondere Arbeitslosengeld II oder Sozialgeld), Sozialhilfe, den Kinderzuschlag oder Wohngeld beziehen, und eröffnet so bessere Entwicklungschancen.

 

Für Kinder und Jugendliche aus dem Landkreis Schweinfurt sind das Amt für Soziales im Landratsamt und das Jobcenter des Landkreises Schweinfurt im Gebäude der Agentur für Arbeit für die Umsetzung zuständig. Weitere Infos gibt’s im Jobcenter Landkreis SW, Tel. (09721) 547-491 und im Amt für Soziales, Tel. (09721) 55-449.

 

Wichtig: Anträge für in Anspruch genommene Bildungs- und Teilhabeleistungen für die vergangenen Monate Januar bis März 2011 können nur noch bis spätestens 30. April 2011 gestellt werden.

 

» Mittwoch, 06.04.2011
Open Air zu gewinnen

Gerolzhofen kann bei einer Radio-Gong-Aktion ein Open Air mit Cassandra Steen gewinnen! Dafür benötigen wir aber Eure Stimmen. Bei Radio Gong kann man ab Donnerstag, 7. April 2011, abstimmen - per Anruf (Anruf kostet 24 Cent). Jede Stimme zählt - die Abstimmung geht bis Sonntag.

Sollte das Open Air nach Gerolzhofen kommen, hat die Bürgermeisterin einen Rap versprochen, an dem auch andere Stadträtinnen und Stadträte mitwirken werden.

 

Hier das Video: http://radiogong.com/index.php?id=lokale-videonews
(Und dann auf das Video BÜRGERMEISTERSCHAFTEN: GEROLZHOFEN klicken)

 

Zur ABSTIMMUNG geht's hier: http://radiogong.com/index.php?id=431

Vielen Dank für Eure Unterstützung.

 

» Montag, 21.03.2011
Equal Pay Day

Die Gründe für Entgeltunterschiede zwischen Männern und Frauen sind vielfältig. Neben der Aufgabenverteilung in den Familien ist u.a. auch das Berufsverhalten dafür ursächlich. Die Ungleichheit bei der Bezahlung von Frauen und Männern ist in Deutschland nach Angaben der EU-Kommission europaweit mit am größten (ca. 23 Prozent).

 

Der bundesweite Equal Pay Day thematisiert wieder das Thema „Entgeltunterschiede zwischen Männern und Frauen". Auch in Gerolzhofen ist Gleichstellungsbeauftragte Eva Maria Ott präsent: Am kommenden Samstag, 26. März 2011, von 10 bis 12 Uhr am Marktplatz. An dem Aktionsstand finden sich sicherlich auch wieder die Gleichstellungsstelle des Landkreises Schweinfurt, Ute Suckfüll, und andere engagierte Frauen ein.

» Mittwoch, 16.03.2011
Jugendhaus


Nach dem Bau ist vor dem Bau ... Während in der Grabenschule nur noch kleinere und kosmetische Arbeiten vorgenommen werden müssen, hat der nächste Bau bereits begonnen: die (energetische) Sanierung des Jugendhauses (Fotos). Kosten: ca. 140.000 Euro (bei ca. 90.000 Zuschuss). Bis Sommer/Frühherbst sollen die Maßnahmen beendet sein.

Die Stadt investiert aber auch danach bzw. währenddesse in die Kinder und Jugend: Der Grabenschulhof wird in Verbindung mit dem Spitalhof rundum-erneuert (da geht's wohl schon im Frühjahr/Sommer los), außerdem nimmt die Stadt zusammen mit der katholischen Kirchen einen Millionenbetrag für einen Kindergartenneubau in die Hand.

Zurück 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 Weiter